Letzte Änderung dieser Seite:
27/06/2011 09:27
Über uns

Unsere Fellteufel gehören der Rasse der norwegischen Waldkatzen an. Grisoue lebt seit dem 16.05.2003 bei uns in Dinslaken. Kurze Zeit später, am 27.06.2003, kam Dili, eine Halbschwester von Grisoue, hinzu, die leider viel zu früh sterben musste (näheres s. Kategorie In Erinnerung). Grisoue, die sich sehr gut mit Dili verstanden und auch viel mit ihr gespielt hat, litt sehr unter dem Alleinsein. Obwohl wir zu dem Zeitpunkt noch sehr mit Dili's Tod beschäftigt waren und es im Grunde eigentlich immer noch sind, mussten wir uns nach einem Spielgefährten umgucken, der auf keinen Fall ein 1 zu 1 Ersatz für Dili sein sollte.

Warum aber gleich zwei neue Spielgefährten!? Nun, die Antwort ist einfach, aber dennoch für viele nicht zu verstehen: Für uns war klar aufgrund der ausschliesslich positiven Erfahrungen, die wir bisher gemacht haben, dass der neue Spielgefährte wieder von der Züchterin stammen sollte, von der wir auch schon Grisoue und Dili bekommen haben. Da sie zu dem entsprechenden Zeitpunkt einen Wurf hatte, der gerade ca. 4 Wochen alt war, sind wir für einen Babyguckbesuch dorthin gefahren. Enie ist uns eigentlich schon gleich auf ihrer Homepage aufgefallen. Als wir die kleine Maus dann live gesehen haben, war es klar: die musste es sein. Anfängliche Befürchtungen, dass wir Enie eigentlich noch gar nicht richtig ins Herz schliessen könnten, da Dili's Tod doch gar nicht so weit zurück lag, wurden schnell beiseite geräumt. Dieses kleine quirlige Flauschmonster hat es geschafft, in nur wenigen Minuten sich seinen Platz zu ergattern. Als wir dann wieder nach Hause fahren wollten, mussten wir uns natürlich noch von unserem zukünftigen Familienmitglied verabschieden. Da kam dann ein kleiner Kater hinzu, der sich auch noch ein paar Streicheleinheiten abholte. Zu Hause angekommen ging uns dieser kleine Kerl nicht mehr aus dem Kopf. Aber ihn statt Enie nehmen ... nein, das ging auf gar keinen Fall!!! Aber drei Katzen ... das war doch nicht geplant. Tja, aber wir mussten lernen, dass man so was eben nicht planen kann. Also riefen wir sofort bei der Züchterin an und fragten sie, was sie zu drei Katzen sagt. Sie sah darin keinerlei grosse Probleme ... und sie sollte wie auch schon so oft Recht behalten. Die drei verstehen sich fabelhaft und passen einfach gut zusammen. Sie können zusammen spielen, sich jagen, schmusen aber auch sehr gerne miteinander. Und dabei gibt es dann das volle Programm: Ohren ausschlecken, Köpfchen aneinander reiben, sich an den Bauch des anderen kuscheln, ... . Viele haben uns davor gewarnt, zwei Katzen aus demselben Wurf zu nehmen. Die würden sich dann immer nur zusammentun und Grisoue würde aussen vor stehen. Das können wir in keinster Weise bestätigen. Es gab bisher noch keinen Moment, in dem wir unsere Entscheidung bereut haben. Ganz im Gegenteil! Grisoue hat endlich mal wieder die Möglichkeit, sich mit Artgenossen auszutoben und die beiden Kleinen geniessen es, eine Art Ersatzmama zu haben, die aber im Gegensatz zur Richtigen nicht ständig den Erzieher spielt. ;-) An dieser Stelle vielen Dank an Meike, die uns diese beiden Mäuse überlassen hat und die uns vorher wieder so toll beraten und vor allen Dingen, die uns während Dili's Krankheit und auch nach ihrem Tod so toll zur Seite gestanden hat (Vielen Dank natürlich auch an Holger)!!!